Wir empfehlen

FORMOLINE L112 Tabletten
FORMOLINE L112 Tabletten
Abbildung ähnlich
48,95 €
80 St
0,61 €/1 St
MEGAMAX Sättigungskapseln Glucomannan
MEGAMAX Sättigungskapseln Glucomannan
Abbildung ähnlich
24,95 €
120 St
0,21 €/1 St
ORLISTAT HEXAL 60 mg Hartkapseln
ORLISTAT HEXAL 60 mg Hartkapseln
Abbildung ähnlich
139,95 €
3X84 St
0,56 €/1 St
ALMASED Vitalkost Pflanzen K Pulver
ALMASED Vitalkost Pflanzen K Pulver
Abbildung ähnlich
17,95 €
500 g
35,90 €/1 kg

Gewichtsverlust durch Diabetes-Medikament als Diättrend?

 

Diabetes Medikamente vor Turnschuhen liegend

© Goffkein AdobeStock 218198590

Gewicht verlieren ohne viel Sport oder eine große Ernährungsumstellung – das klingt zunächst nach einer Diätrevolution. Gerade für Menschen mit Adipositas, also krankhaftem Übergewicht, ist die Rückkehr zu einem gesunden Körpergewicht ein wesentlicher und wichtiger Schritt. Hoffnung macht nun ein Medikament, das normalerweise bei Diabetes eingesetzt wird, inzwischen aber auch zur Behandlung von Adipositas zugelassen ist. Der Wirkstoff Semaglutid, unter dem Namen Ozempic als Diabetes-Medikament im Umlauf, führt nachweislich zu Gewichtsverlust. Unter Prominenten hat Ozempic deswegen aber auch für einen regelrechten Hype gesorgt, der zunehmend kritisiert wird.

Wie wirkt das Medikament und wie wird es verabreicht?

Der Wirkstoff Semaglutid führt im Körper im Wesentlichen zu drei Dingen:

  • Senkung des Blutzuckerspiegels
  • Vermittlung von Sättigungsgefühl
  • Langsamere Entleerung des Magens

Besonders die letzten zwei Punkte machen es auch für die Gewichtsreduktion erfolgreich. Das Medikament wird per Spritze verabreicht, die Injektion können die Patienten selbst vornehmen. Zur Gewichtsreduktion bei Fettleibigkeit mithilfe von Semaglutid gibt es bereits Studien, die zeigen, dass die Betroffenen im Laufe der Zeit nachweislich Gewicht verloren haben.

Neben Ozempic wurde daraufhin vom Hersteller ein höher dosiertes Medikament speziell zur Behandlung von Adipositas entwickelt. In den Studien zeigten sich jedoch auch Nachteile: Ein hoher Anteil der Betroffenen nahm nach dem Absetzen des Medikaments wieder zu, der Effekt war also nur von Dauer, wenn das Medikament auch dauerhaft eingenommen wurde.

Darüber hinaus wurde Semaglutid zur Gewichtsreduktion in einer höheren Dosierung eingesetzt, als es bei der Behandlung einer Diabetes-Erkrankung der Fall ist. Das führte zu Nebenwirkungen, die bei ungefähr der Hälfte der Studienteilnehmer auftraten, zum Beispiel:

  • Übelkeit
  • Durchfall
  • verstärktes Auftreten von Gallensteinen

Grundsätzlich spricht also einiges für die Wirksamkeit. Diesen positiven Effekten stehen neben den Nebenwirkungen aber noch weitere Nachteile gegenüber: Erstens der Aspekt der Einnahme auf Dauer. Zweitens gibt es bei dieser Behandlung aktuell keine Kostenübernahme durch die Krankenkasse, es handelt sich also um eine kostspielige Angelegenheit.

Durch ein paar Spritzen zum Wunschgewicht?

Semaglutid kann bei der Behandlung von Adipositas hilfreich sein, für die Verschreibung gibt es jedoch genaue medizinische Kriterien. Gleichzeitig ist das Mittel auf dem besten Weg, durch Aussagen von Prominenten und Empfehlungen per Social Media zu einem Diät-Trend zu werden. Statt durch eine ausgewogene Ernährung und regelmäßigen Sport fit und schlank zu werden, soll die regelmäßige Spritze dafür sorgen, dass man wie von selbst zur Traumfigur gelangt.

Der Gedanke klingt im ersten Moment verführerisch, denn die Injektion mit Ozempic muss nur einmal pro Woche vorgenommen werden. Dennoch warnen Mediziner vor Nebenwirkungen. Zunächst einmal ist das Medikament nicht für normalgewichtige Menschen konzipiert. Die Konzentration des Wirkstoffs ist im Körper einer Person mit einem normalen Körpergewicht viel höher als bei übergewichtigen Menschen. Dazu kommen die Nebenwirkungen, die auftreten können, aber häufig nach einer Weile auch wieder verschwinden.

Auf lange Sicht besteht jedoch die Gefahr für weitere Folgen, zum Beispiel Gallensteine oder ein Widerwille gegen Essen, der ungesunde Ausmaße annehmen kann. Bei Tieren wurde auch ein Zusammenhang mit der Einnahme und dem Auftreten einer seltenen Form von Schilddrüsenkrebs entdeckt. Dazu kommt der Kostenfaktor: Für das Medikament werden mehrere Hundert Euro im Monat fällig.

Eine Verwendung als Diät-Mittel trägt außerdem dazu bei, dass das Arzneimittel den Diabetes-Patienten, die es tatsächlich aus gesundheitlichen Gründen benötigen, nicht in ausreichender Menge zur Verfügung steht. Dem Traum vom schnellen und einfachen Abnehmen steht also das Risiko großer gesundheitlicher Nachteile gegenüber. Dazu kommt die Problematik, im schlimmsten Fall zu einem Medikamentenengpass beizutragen.

Kein Wundermittel für den Lifestyle

Ozempic bzw. der Wirkstoff Semaglutid könnte insgesamt also für Menschen mit Adipositas ein echter Hoffnungsträger werden, eignet sich aber nicht als Wundermittel, um nebenbei auf die Schnelle die Diät zu sparen. So verlockend die Idee vielleicht anmuten mag, letzten Endes handelt es sich bei dem Produkt um ein Medikament zur Behandlung einer Krankheit und nicht um ein Lifestyle-Accessoire.
Social Buttons von Facebook, Twitter und Google anzeigen (Datenschutzbestimmungen)
drucken
nach oben